Interview mit Papadimitriou Brüder

Kurz nach dem Abbruch / Pause des Amateursports war euer Team mit dem 2. Rang auf einem Aufstiegsplatz in der Promotionsgruppe 1. Wenn man nun die Tabelle konsultiert ist man immer noch auf dem 2. Rang jedoch die «Aufstiegslinie» wurde nach oben verschoben. Warum ist dies geschehen?

Gemäss der Aussage vom Fussballverband Region Zürich ist es wegen Corona und eine Zeitfrage und deswegen habe man die Regeln wieder geändert. Man möchte die Tessiner Gruppe erst im Sommer bzw. auf die Saison 2021/22 aufstocken und noch nicht auf die Rückrunde 2021.
Für uns macht das Ganze wenig Sinn, wenn man im Kanton Zürich wieder Fussballspielen kann, dann kann man das auch im Tessin. Aber man muss sagen, der ganze Vorstand hat hier nicht lockergelassen und hat gegen diesen Entscheid gekämpft. Stefan Keller unser Vize und Vereinsanwalt, hat ein 8 seitiges Dokument erstellt. Dieses Schreiben wurde dann auch noch von ein paar anderen Vereinen unterschrieben, die auch betroffen sind. Das Schreiben wurde beim FVRZ eingereicht. Wir bekamen innerhalb einer Woche Bescheid und sie gingen nicht 100% auf unser Anliegen ein. Deshalb haben der Präsident und der Vize entschlossen, eine Instanz höher zu gehen. Wir haben unser Anliegen/Beschwerde nach Bern zum SFV geschickt. Die Antwort vom SFV ist noch ausstehend. In diesem Zusammenhang ein grosses Dankeschön an den Vorstand, der für uns gekämpft bzw. immer noch am Kämpfen ist.
Aber etwas was wir nicht vergessen dürfen, wir haben die Saison als Aufsteiger begonnen und das Ziel war Klassenerhalt. Dieses Ziel wurde mit dem starken 2. Platz ganz klar erreicht!

Egal ob Aufstieg oder nicht, euer Team hat sehr viel Potential und hat dies in der Herbstrunde eindrücklich unter Beweis gestellt. Was war aus eurer Sicht der Schlüssel zu diesem bisherigen Erfolg?

Potential ist hier das falsche Wort. Wir haben mit allen 22 Spielern in jedem Training sehr hart gearbeitet. Der Fleiss hat sich ausbezahlt. Der Schlüssel zum Erfolgt ist bei uns Papadimitriou’s ein Geheimnis. Wer bei uns war oder uns kennt, kennt einen Teil vom Schlüssel unseres Erfolgs. Wir sind "Büetzer" holen aus jedem Spieler egal wie gut er ist das Beste heraus. Sowohl die Spieler wie auch wir Trainer tragen aus Einzelteilen ein Ganzes zusammen. #zämmestark!

Wie geht ihr die Vorbereitungen für die nächste Saison an? Mit der aktuellen Lage sind Kontaktsportarten verboten, was sicherlich nicht einfach für Trainer und Spieler zu handhaben ist.

Wir haben bis am 30. November normal trainiert, natürlich mit Schutzkonzept und 1.5m Abstand. Wir hoffen sehr, dass wir Ende Januar mit einer verkürzten, aber strengen und intensiven Vorbereitung beginnen können, damit wir uns trotzdem optimal auf die Rückrunde vorbereiten können.

Seit diesem Jahr ist der Fussball-Corner Oechslin der offizielle Ausrüstungssponsor. Wie erlebst du als Materialchef des FCKRs die neue Zusammenarbeit?

Die Zusammenarbeit mit dem FCO ist sehr unkompliziert und die Aufträge werden immer speditiv verarbeitet. Mit Claudio Mancini haben wir einen sehr kompetenten und zuverlässigen Betreuer, der uns stets jeden Wunsch erfüllt. Durch die Einführung des Online-Shops, können Trainer sowie Eltern noch einfacher das gewünschte Material für die JuniorenInnen erwerben.

Ich bin froh, hat sich der Vorstand zu dieser Zusammenarbeit entschieden. Ein wichtiger Grundstein für die Zukunft wurde gelegt. Ich nutze diese Gelegenheit mich bei Claudio zu bedanken und seid gespannt was für Überraschungen noch folgen werden.

Die alljährlichen Hallenturniere in der Hochweid Ende November und Anfangs Dezember wurden auf weiteres verschoben. Werden im Winter / Frühjahr Hallenturniere aus deiner Sicht stattfinden und wie geht man solch eine unsichere Planung an?

Mein Team und ich haben das Hallenturnier ganz normal im Juli vorbereitet. Bereits schon Ende September war das Hallenturnier ausgebucht und wir führten Wartelisten. Dieses Jahr hätten wir ein sehr interessantes Teilnehmerfeld gehabt, wie z.B, Old Boys Basel bis zum FC Zürich, um nur einige zu nennen. Ende Oktober mussten wir die Turniere wegen den Massnahmen des Bunds absagen. Intern hofften wir sehr, dass das Turnier auf Februar verschieben zu können, aber auch dies ist jetzt definitiv vom Tisch. Diese Saison 2020/21 gibt es leider keine Hallenturniere in der Hochweid. Aber wir lassen den Kopf nicht hängen und sind schon an der Planung vom 2. Zürisee Cup im Sommer.